Reue

dilemma

Ich habe mir meinen Busen operieren lassen und bereue es. Jetzt ist es irgendwie wieder schicker einen Naturbusen zu haben. Ähnlich wie mit Tattoos, erst war es cool, dann haben es alle gemacht und jetzt ist es irgendwie billig. Ich habe aber Angst wie nach einem Explantat die Brust aussehen würde, ausserdem habe ich dann zwei mal Geld aus dem Fenster geworfen. Damals und nun um das wieder lo zu werden. Ich bin wirklich verzweifelt.

Johanna: Was ich vor allem höre sind Trends. Eine Schönheitsoperation ist ein nachhaltiger und schwerwiegender Entschluss. Es kann manchmal darauf hinweisen, dass die Person eigentlich mit sich selber kämpft, zum Beispiel das Selbst nach liberalistischer Logik versucht zu optimieren um liebenswert zu sein oder um dazu zu gehören. Das sind komplexe psychologische Begründungsmuster. Daher ist eine solche Operation gut zu überlegen. Aber natürlich kann überhaupt nicht vorausgesagt erden, dass die Entscheidung dauerhaft die richtige ist. Menschen ändern sich und ihre Meinung. Und dies auch in Abhängigkeit vom sozialen Kontext also zum Beispiel Trends. Und da kann es Verschiebungen zum Beispiel von Milieuindizien geben, wie hier aufgezeigt. Erst war es “upper class” sich den Busen zu vergrößern, sich das leisten zu können. Nun ist die Zahl der Eingriffe dieser Art immens gestiegen und es verliert damit die Exklusivität. Ein sozialer Standardprozess, würde ich sagen. Das hat dann starke Einflüsse auf die Individuen und das kann richtig weh tun. Jetzt hat man die tollen Implantate und viel Geld ausgegeben und nun hat sich der Milieuhinweis verändert. Ein Weg aus der Reue ist sich selber nicht für die vorherige Entscheidung zu verurteilen. Zu dem Zeitpunkt hat man nach bestem Gewissen und nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu dem Zeitpunkt gehandelt. Das ist okay so gewesen, denn damals war die Sachlage anders. Dabei sollte in diesem konkreten Fall aber doch überdacht werden, ob es subjektiv wünschenswert ist, den Trends nachzueifern, wenn es sich dabei um Operationen handelt. Also kurz: möchten Sie das Implantat los werden, weil es sich falsch anfühlt, wie ein Fremdkörper, Sie den Eingriff bereuen? Oder möchten Sie ‘nur’ am Puls der Zeit sein. Bei der Entscheidung sollte das subjektive Wohlbefinden an erster Stelle stehen. Dann kann auch gerechtfertigt werden, ‘nur’ am Puls der Zeit sein zu wollen. Leiden und sich für Entscheidungen aus der Vergangenheit grämen, sollten Sie sich nicht. Aber bedenken Sie zu guter letzt, dass ein Busen nach Explantat anders aussehen kann, als ein Naturbusen ungedehnten Gewebes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.